Das Urmeter ist zerbrochen

12/15/2014
Seit Monaten erleben wir eine niemals für möglich gehaltene Diskrepanz zwischen Medienberichten und der gefühlten Wahrheit der Bevölkerung. Die Ukraine Krise hat etwas ins Rollen gebracht, was die Glaubwürdigkeit und die Seriösität der “Vierten Gewalt” im Land nachhaltig erschüttert.

Ich frage mich mittlerweile, was von den Dingen, die ich seit meiner Kindheit gehört und niemals hinterfragt habe wirklich stimmt und was uns einfach als “Wahrheit” vorgesetzt wurde, um Interessen zu bedienen und schlicht eigene Süppchen zu kochen. Insbesondere die Bewertung des “Kalten Kriegs” und der Beteiligten ist vollkommen im Fluss. Es ist nichts mehr gesetzt, ich stelle alles in Frage. Das Urvertrauen ist hin. Das Urmeter, die absolute Bezugsgröße aller Nachrichten, aller Bücher, Lehrmaterialien in Schule und Studium, zerbrochen.
Der Spiegel, seit Anfang der 70er Jahre eine unangefochtene Instanz der Wahrheit für mich. Die Zeit, die Frankfurter Rundschau, alle linksliberalen und fortschrittlichen Blätter. Die tagesschau als höchste moralische Instanz, allein der Wahrheit verpflichtet.

Mund zu Alles perdu.

Es ist nicht nur die offensichtliche Propaganda zur Ukraine, es ist die dauernde Hetze gegen alles, was eine abweichende Meinung vertritt. Es ist unerträglich, wie deutsche Medien, die Bevölkerung bevormunden, ihr sagen, was gut und richtig ist und alles andere verdammen und wahlweise mit dem Bannstrahl des “Rechtspopulismus” oder dem Ausdruck “Putin-Versteher” belegen. Der Aufruf der 60 alten Herrschaften, die sich gegen die westliche Ukraine-Politk und vor allem gegen die Kriegsrhetorik in den Medien wandten, wurde kurzerhand z.B. bei Spiegel Online totgeschwiegen. Hat niemals stattgefunden. Ich kann  mir durchaus vorstellen, dass es dazu interne Diskussionen gab, denn die Namen der Unterzeichner waren zu beeindruckend. Dann heute eine kurze Notiz, die Berichte zur Sonntagsdemo in Berlin am 14.12, waren schon geschrieben, bevor diese Demo überhaupt stattfand.
Alles Symptome für eine Medienwelt im Umbruch, für eine notwendige Neubewertung von Inhalten und für eine Neuverteillung der Deutungshoheit. Zum Glück – und das ist es wirklich – gibt es mittlerweile durch das Internet eine Alternative in Berichtstattung und Nachrichtenrezeption, die mediale Lügen aufdeckt, die Verdrehungen und Hetze entlarvt. Wer eine einigermaßen belastbare Allgemeinbildung besitzt, kann den Angriff der Propagandamedien erkennen und parieren.

Ein paar klare Worte dazu von Jakob Augstein, dessen Meinung ich in den seltensten Fällen teile und den ich absolut nicht leiden kann, aber wenn jemand recht hat, erkenne ich das selbstverständlich an, auch wenn er meist auf der anderen Seite der Barrikade steht.