Deutsches Elend!

05/03/2014
Wir erleben hier iN Deutschland gerade eine massive Desinformationskampagne, die meiner Ansicht nach in der nachkriegsGeschichte ohne Beispiel ist.

Ich bin natürlich skeptisch, wenn neben den öffentliche-rechtlichen Medien, nahezu die gesamte Presse von Bild über FAZ, SZ, Spiegel, taz bis hin zur Zeit alle in’s selbe Horn stößt und diejenigen, die eine andere Meinung haben, sofort diffamiert werden (im Zweifel in dümmlicher linker Tradition als rechts oder zumindest als “populistisch”, was allerdings zeigt, dass diese Diffamierer keine Ahnung haben, was dieser Begriff bedeutet, bzw. wo er herkommt). Hinzu fällt mir auf, die “Alten” aus der journalistischen Zunft oder der Politik haben eine andere Meinung, als die “Jungen”. Das meint, Menschen, die eine wie auch immer geartete persönliche Verbindung zum Krieg (WW2, Indochina o.ä.) haben, reagieren und reden ganz anders, als die jüngere Generation, die Krieg nur von weit weg her kennt und im Zweifel ausgeflogen wird, wenn es denn mal persönlich brenzlig wird. Ein Nannen oder ein Augstein (Rudolf!) hätte niemals diese ungeschminkte Propaganda zugelassen, die heute über die vormalige Qualitätspresse verbreitet wird. Mein persönlicher Favorit auf der nach oben offenen Bullshit Skala ist übrigens Georg Diez vom Spiegel, das einzige, was man ihm nicht vorwerfen kann, ist das er seine Ideolgie nicht verinnerlicht hat. Ansonsten schreibt er Dinge, die halte ich für dermaßen daneben, dass nicht einmal das absolute Gegenteil davon ok ist.
Das allein – und natürlich, dass ich mich ein wenig in der europäischen Geschichte des 20. Jahrhunderts auskenne – sagt mir, hier stimmt etwas nicht. Nicht umsonst die massive Diskrepanz zwischen veröffentlichter und öffentlicher Meinung, trotz der zunehmenden Hysterisierung der Berichterstattung und Dämonisierung Putins. Aber vergessen wird dabei, der Mann ist gewählt, er ist um Welten besser legitimiert als jeder EU-Kommissar, der auf seinen Posten geklüngelt wurde oder als unsere “Aussenbeauftragte”, die derart demokratiefrei zu ihrem Posten gekommen ist, dass ich kotzen könnte (da sie aber real absolut null Einfluss, geschweige denn irgendetwas zu sagen hat, lass ich das doch besser). Überhaupt ist die EU ein ganz schlechter Witz in diesem Spiel und ihre Protagonisten von Barroso bis van Rompoy merken es nicht mal. Die sind so drin in ihrem Wichtigkeitswahn, dass die Realität völlig an ihnen vorbei geht. Die USA machen ungestraft, was sie wollen und die EU nickt brav und abgehört alles ab, wie ein Dackel auf der Hutablage. Nur, dass Dackel hinterher nichts bezahlen müssen.

Feindbild geht vor Objektivität

Erbärmlich, was aus der deutschen Presse wird, gibt man ihr ein wohlfeiles Feindbild. Dann wird aus jeder Nachricht eine Wertung. Eine Pervertierung des Gedankens der “Berichterstattung”.

Noch erbärmlicher, dass diese Presse nicht zu verstehen scheint, dass die Menschen ihrer Propaganda nicht mehr folgen, sondern zunehmend auf andere Quellen zurückgreifen. Ein Hoch auf ein (noch) freies Internet, auf soziale Medien und diverse Blogs, die authentischer berichten und oftmals näher dran sind.
An der Wahrheit versteht sich.

Ein paar Links aus den letzten Tagen zu diesem Thema:

Alexander Kissler im Cicero
Gabriele Krone Schmalz im NDR
Das Netzwerk der korrupten deutschen Journalisten aus der Anstalt
Bazon Brock zur künstlichen Empörung in 3sat
Georg Diez bei SpiegelOnline