Randnotiz – Mittwochmorgens in Köln

03/02/2016
Das Öffnen des E-Mail Postfachs ist oft für eine Überraschung gut. Mit einer solchen hatte ich aber nicht gerechnet.

Unbedarft auf E-Mails abrufen geklickt, da fragt mich heute ganz früh am morgen als erstes Kreszentia, ob ich “auch Angst vor Radaren” hätte. Es schien ihr dringend, denn um 1:55 Uhr auf seinen Schlaf zu verzichten nur um mich anzuschreiben, ist schon Aufwand!

Radare

Radare. Hört sich gefährlich an. Und das schon im Betreff (sonst hätte ich es natürlich gar nicht gelesen). Hab sofort unterm Bett und im Kühlschrank nachgesehen, zur Sicherheit sogar den Spiegelschrank im Bad ganz vorsichtig geöffnet. Man weiss ja nie…

Ergebnis: kein einziges Radar gefunden!

Ich kann daher zumindest für heute beruhigt sein und reinen Herzens behaupten, es besteht kein Grund zur Angst vor Radaren.
Und die Mail habe ich sofort gelöscht, denn vielleicht war ja ein Radar im Anhang versteckt… und eine Kreszentia kenne ich auch nicht. Vielleicht ist das ja die Schwester von Willy (der wollte gestern was von mir) oder die Cousine von Josepha (die schrieb mir vorgestern).

Mal sehen, wer mir morgen Angst machen will.